Lambertimarkt

Alle Jahre wieder, kurz nach Totensonntag, erleuchtet rund um die Lambertikirche der „stille“ Weihnachtsmarkt die Oldenburger Altstadt. Übrigens in dieser Form gibt es ihn bereits seit 1972.

Ob im Schatten des Alten Rathauses oder auf dem Schloßplatz, die „kleine Budenstadt“ mit rund 120 weihnachtlich  dekorierten Holzhütten und Ständen bietet alles, von kulinarischen Genüssen über verschiedene Kindergeschäfte bis hin zu handgearbeiteten Weihnachtsgeschenken.

Abgerundet wird dies durch ein vielseitiges Programm, wie z.B. dem Märchen-Lesezelt für die kleinen Besucher, Posaunenklängen an den Sonnabenden oder dem Schloss-Kalender, der einmalig in seiner Art ist.

img_7544 medium

 

Seinen Namen erhielt der Lambertimarkt , wie auch die Lambertikirche, nach St. Lambertus, dem Bischof von Maastricht. Dieser wurde im frühen Mittelalter, im Jahre 708, von seinem Ahnherrn ermordet und zur Sühne wurde der erste Kirchenbau von dem Oldenburger Grafen Johann gestiftet.

DSC04920

Der nächste  Lambertimarkt findet vom 28.11. bis 22.12.2017 statt